Obstpresse BeerenMit einer Obstpresse, häufig auch als Weinpresse, Beerenpresse, Saftpresse, Apfelpresse, Mostpresse oder Maischepresse bezeichnet, können Sie aus Obst in mittleren bis großen Erntemengen frischen Saft produzieren. Denn die Erfahrung zeigt, dass in der Erntezeit mehr Äpfel & Co. im Garten wachsen, als Sie von Baum oder Strauch weg verzehren können. Dann macht es Sinn, diese wertvollen Früchte selbst zu verarbeiten. Aber auch ohne Eigenanbau kann die Anschaffung einer Obstpresse sinnvoll sein. Denn selbst hergestellter Saft ist lecker, besonders nährstoffreich und ohne schädliche Zusatzstoffe. Falls Sie sich fragen, ob Sie sich eine Obstpresse kaufen sollten und welche am besten für Sie geeignet ist, geben wir Ihnen im Folgenden wertvolle Entscheidungshilfen. Dabei informieren wir Sie über die Funktionsweise, die verschiedenen Arten, geben Produktempfehlungen und erklären den Unterschied zu herkömmlichen Entsaftern oder Saftpressen (Slow Juicer).

Obstpresse – Inhaltsangabe:

Was ist eine Obstpresse?

Eine Obstpresse ist dafür gedacht, aus Obst in mittleren bis großen Mengen frischen Saft herzustellen.

Obstpresse von Grillplanet

6 Liter Obstpresse von Grillplanet

Häufig werden Obstpressen von Gartenbetreibern genutzt, um die zahlreich anfallenden Früchte zu verarbeiten. Dies geschieht gerne direkt vor Ort, so dass viele der Geräte eher „Leichtgewichte“ sind, die Sie leicht transportieren können. So erhalten Sie den frischesten Saft – direkt von Baum oder Strauch ins Glas. Auch wenn Sie gerne selbst gemachte Säfte trinken, ist eine Obstpresse nützlich.

Die oft im Hausgebrauch genutzten mechanischen Mostpressen bestehen aus einem fassähnlichen Holz- oder Edelstahlbehälter, der auf einen Ständer mit Ablauf gestellt wird. Dadurch können Sie so rückenschonend wie möglich arbeiten.

Was kann ich mit einer Obstpresse entsaften?

Mit einer Obstpresse können Sie alle Arten von Obst und Beeren entsaften. Dazu gehören beispielsweise Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Quitten, Mirabellen, Pfirsiche, Aprikosen, Johannisbeeren, Orangen, Stachelbeeren oder Weintrauben.

So entsteht beispielsweise aus Äpfeln, Birnen oder Trauben ein leckerer Most. Dieser wird in der Regel aus Früchten hergestellt, die mehr Gerbstoffe enthalten. Wenn Sie ausschließlich Beeren pressen möchten, gibt es dafür im Handel spezielle kleinere Beerenpressen in Form eines Fleischwolfes. Auch köstlichen Traubensaft und sogar Wein können Sie mit einer Obstpresse herstellen.

Wie funktioniert eine Obstpresse?

Bei einer Obstpresse ist die Funktionsweise vom Prinzip her ähnlich wie beim Kaltpressen. Denn dadurch, dass keine Wärmeentwicklung beim Pressvorgang entsteht, bleibt ein Großteil der Vitamine und andere wertvolle Inhaltsstoffe erhalten. Eine Weinpresse sollte nicht mit ganzen Früchten befüllt werden. Diese müssen vorab zu einer sogenannten „Maische“ verarbeitet werden. Das heißt, das Obst wird klein geschnitten, in einer Küchenmaschine gehackt oder mit einer Obstmühle grob gemahlen, bevor es in die Mostpresse kommt.

Nachdem die Presse befüllt wurde, wird auf die Maische von oben Druck ausgeübt. Dies geschieht durch Holz- bzw. Metallscheiben. Diese werden bei einer mechanischen Presse durch händisches Schrauben nach unten bewegt und drücken die Flüssigkeit aus dem Obst heraus. Zusätzliche Pressklötze in Form von Holz- bzw. Metallstücken können so aufgebaut werden, dass Sie mit der Spindel wirksam arbeiten können. Bei einer hydraulischen Presse entsteht der Druck durch Wasser oder Luft, während eine elektrisch betriebene Maischepresse mit Strom angetrieben wird.

Im fassförmigen Behälter, in den die Maische eingefüllt wird, befindet sich ein Sieb in Form eines feinen Netzstoffes, das sogenannte Presstuch. Es wird über dem eingefüllten Obst zusammengefaltet und fixiert, und sorgt zudem dafür, dass alle Rückstände ausgefiltert werden und am Ende ein klarer Saft herauskommt. Dieser läuft in ein bereitstehendes Behältnis. Manche Obstpressen verfügen über einen Edelstahldrahtkorb, so dass Sie kein Presstuch benötigen.

Eine hydraulische Obstpresse ähnelt in ihrer Funktionsweise der Hydraulik eines Wagenhebers. Der Pressdruck wird mit einfachen Hebelbewegungen in Gang gesetzt – wirkt aber hier nach unten statt nach oben. Das beispielsweise über einen Gartenschlauch einfließende Leitungswasser dehnt dabei eine Membrane, welche dann die zu pressende Maische gegen ein feines Gitter drückt.

Welche Arten von Obstpressen gibt es?

Für den „Hausgebrauch“ werden in den meisten Fällen mechanische Obstpressen verwendet, die händisch betrieben werden. Das erfolgt meist entweder mit einer Kreuzspindel oder über einen langen Dreharm. Die Spindel besitzt einen kurzen Radius und wird mit beiden Händen bedient. Im Gegensatz zur Spindel Obstpresse läuft der Betreiber einer mechanischen Obstpresse mit Dreharm um die Presse herum, um den Druck auf die Maische aufzubauen.

Für größere Fruchtmengen kann es sinnvoll sein, eine Mostpresse zu verwenden, die per Wasserdruck funktioniert. Eine hydraulische Obstpresse bietet durch ihre Funktionsweise eine erhebliche Arbeitserleichterung und kann je nach Korbgröße mit einigen Tonnen Pressdruck arbeiten.

Zur industriellen Produktion von sehr großen Erntemengen werden elektrisch betriebene Obstpressen eingesetzt.

Welche Obstpressen Hersteller gibt es?

Mittlerweile gibt es recht viele Firmen, die mindestens ein Modell einer Obst-Presse sowie passende Ersatzteile im Angebot haben. Das sind einige davon:

  • Güde Obstpresse: Die Firma Güde hat ihren Hauptsitz im baden-württembergischen Wolpertshausen. Das seit 1979 bestehende Unternehmen bietet verschiedene mechanische und hydraulische Obstpressen an.
  • Speidel Obstpresse: Das Stammwerk des seit 1912 bestehenden mittelständischen Familienunternehmens befindet sich im schwäbischen Ofterdingen. Die Seidel GmbH stellt eine Hydropresse bzw. hydraulische Obstpresse samt den Ersatzteilen her.
  • Kerbl Obstpresse: Das Familienunternehmen aus Österreich besteht seit 1927 in der dritten Generation. In seinem Angebot finden sich verschiedene hydraulische Obstpressen, die zum leichten Transport auf Rädern montiert sind.
  • Tec Take Obstpresse: Dabei handelt es sich um einen Online-Shop, der seinen Firmensitz in Iggersheim im nordöstlichen Baden-Württemberg hat. Das E-Commerce-Unternehmen bietet eine mechanische Saftpresse an.
  • Dema Obstpresse: Der Dema Gewerbeshop aus Kupferzell-Mangoldsall in Baden-Württemberg hat verschiedene mechanische Weinpressen im Angebot – sowohl aus Holz als auch aus Edelstahl.
  • Grillplanet Obstpresse: Seit 2005 besteht das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Gröbenzell. Ein Firmenzweig konzentriert sich auf Weinpressen, die mechanisch zu bedienen sind und aus Holz sowie Stahl hergestellt werden.
  • OneConcept Obstpresse: Die Marke OneConcept wird vom deutschen, 2005 gegründeten E-Commerce-Unternehmen Chal-Tec GmbH mit Hauptsitz in Berlin angeboten. Zum Sortiment gehört auch eine mechanische Obstpresse mit Holzbehälter in verschiedenen Größen.

Worauf beim Kauf einer Obstpresse achten?

Wenn Sie eine Obstpresse kaufen, gibt es mehrere Dinge zu beachten. Dabei geht es sowohl um die Funktionen der Obstpresse, um das Zubehör der Obstpresse, um die Ersatzteile und einiges mehr. Das sind die wichtigsten Aspekte, die Sie beim Kauf einer Obstpresse berücksichtigen sollten:

  • Größe: Hiermit ist vor allem das Fassungsvermögen des Behälters gemeint, in den das Pressgut kommt. Je mehr Früchte Sie verarbeiten wollen, desto größer sollte das Behältnis sein, denn umso seltener müssen Sie „nachladen“. Angeboten werden beispielsweise Modelle von 2 und bis hin zu 40 Litern. Auch die Außenmaße der Obstpresse spielen eine Rolle – je nachdem, wo Sie diese betreiben wollen.
  • Gewicht: Falls Sie vorhaben, das Obst direkt vor Ort zu entsaften und mit der Presse von Baum zu Baum oder Strauch zu Strauch zu gehen, sollte diese natürlich ein sinnvolles tragbares Gewicht besitzen. Eine andere Möglichkeit sind Modelle mit Rollen zum bequemen Transport.
  • Material: Die Obstpresse sollte aus Materialien bestehen, die keinerlei giftige oder schädliche Substanzen an den Saft abgeben können, wie beispielsweise Holz oder Edelstahl. Ist Metall am Gerät verbaut, sollte dieses mit lebensmittelechter Farbe vor Rost geschützt sein.
  • Preis: Die Preise von empfehlenswerten Pressen beginnen ab ca. 60-80 Euro (mechanisch) und gehen teils bis zu 800 Euro für „halbprofessionelle“ hydraulische Obstpressen.
  • Hersteller: Wenn Sie sich eine hochwertige Obstpresse wünschen, sollten Sie auf solche Modelle zurückgreifen, die von einem erfahrenen Unternehmen hergestellt werden. Wichtig wäre auch, ob Ersatzteile zuverlässig geliefert werden und ob es einen gut funktionierenden Service gibt.
  • Zubehör: Viele Geräte arbeiten mit Presstüchern. Diese werden von manchen Herstellern gleich mitgeliefert, bei anderen müssen Sie diese dazu kaufen. Einige Edelstahlmodelle verfügen über einen Drahtkorb, so dass Sie keine Presstücher für Obstpressen mehr benötigen. Auch die Anzahl der mitgelieferten Pressklötze kann entscheidend sein, um die Bedienbarkeit wesentlich zu verbessern. Manche Hersteller liefern auch einen Trestersack mit.
  • Funktionsweise: Sie haben die Wahl zwischen mechanischen Maischepressen und hier wiederum zwischen Spindelobstpressen und solchen mit Dreharm. Diese sind für kleinere Mengen Obst für den „Hausgebrauch“ vollkommen ausreichend. Für mittlere Obstmengen können Sie sich auch für eine hydraulische Obstpresse entscheiden.
  • Handhabung: Manche Geräte werden bereits komplett montiert geliefert, andere müssen Sie selbst zusammenbauen. Überlegen Sie außerdem, ob Sie die Spindel der Obstpresse mit beiden Händen bedienen oder sich mit den Dreharm um die Mostpresse herum bewegen möchten. Ersteres erfordert möglicherweise mehr Kraft in den Armen, Zweiteres mehr Platz und Ausdauer 🙂

Wie wird eine Obstpresse getestet?

Eine Obstpresse testet man am besten im praktischen Gebrauch anhand verschiedener Faktoren und ermittelt daraus seinen Obstpresse Testsieger, der – alle Punkte zusammengenommen – am besten abgeschnitten hat. Bei einem Obstpresse Test geht es vor allem darum:

  • Erster Eindruck: Wie stabil und wie gut verarbeitet ist die Maischepresse? Wie wirkt das Design?
  • Eigenschaften: Was kann die Obstpresse? Welche Obstsorten können damit verarbeitet werden?
  • Leistung: Wie hoch ist die Saftausbeute? Wie ist das Geschmacksergebnis?
  • Benutzerfreundlichkeit: Wie leicht lässt sich die Obstpresse bedienen? Wie viel Kraftaufwand ist erforderlich? Wie gut lässt sie sich reinigen?
  • Sicherheit: Wie standfest ist die Weinpresse? Kann man sich irgendwo verletzen? Sind alle Materialien lebensmittelecht und vor Rost geschützt?
  • Garantie: Welche Garantie bietet der Hersteller?
  • Lieferumfang: Was wird alles mitgeliefert – beispielsweise Presstücher für Obstpressen, Pressklötze, Trestersack und Bedienungsanleitung. Bei noch zu montierenden Geräten ist zudem eine sinnvolle Aufbauanleitung wichtig.
  • Preis: Ist der Preis gerechtfertigt? Wie sieht es mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis aus? Für wen lohnt sich die Anschaffung eines bestimmten Modelles?

Unsere persönlichen Produktempfehlungen

 
 
 
 
 
 
 
BildoneConcept Berrymore L Obstpresse Saftpresse Weinpresse 6l, mechanische Ratschenpresse, geringer Kraftaufwand durch Hebelwirkung (inkl. Trestersack, geschmacksneutral , Stahl & Holz Fertigung) HolzWeinpresse Beerenpresse Obstpresse 6 Liter incl. PresstuchGüde 30003 Obst- und Beerenpresse BP 12,12 LWeinpresse Beerenpresse Obstpresse 18 Liter incl. PresstuchDEMA Edelstahl Spindel Presse V20 Inox 10 Liter'Speidel' hydraulische Obstpresse 20 Liter
ProduktoneConcept Berrymore L ObstpresseGrillplanet Obstpresse (6L)Güde 30003 ObstpresseGrillplanet Obstpresse (18L)DEMA Edelstahl Spindel Presse V20'Speidel' hydraulische Obstpresse
Preis
bei amazon.de

Preis: EUR 59,99
Erhältlich bei amazon

Preis: EUR 79,90
Erhältlich bei amazon

Preis: EUR 74,89
Erhältlich bei amazon

Preis: EUR 109,90
Erhältlich bei amazon

Preis: EUR 266,66
Erhältlich bei amazon

Preis: EUR 599,00
Erhältlich bei amazon

Fassungsvermögen6 Liter6 Liter12 Liter18 Liter10 Liter20 Liter
FassmaterialHartholzHolz, BucheHolz, BucheHolz, BucheEdelstahlEdelstahl
AntriebMechanischMechanischMechanischMechanischMechanischHydraulisch
Höheca. 60 cm ca. 60 cm ca. 60 cmca. 86 cmca. 60 cm
Anzahl Pressklötze25270 (nicht benötigt)0 (nicht benötigt)
Gewicht ca 6,2 kgca. 7,5 kg ca. 12 kgca. 14,5 kgca. 11 kgca. 16 kg
Presstuchjajajajaneinja
Vormontiertneinjajajajaja
BesonderheitenInk­lu­sive eng­ma­schigem Tres­ter­sack zum Fil­tern des Saftes, alle Holzteile sind geschmacksneutral und unbehandelt, Metallteile sind lebensmittelecht lackiert, stabile Auffangschale mit Tülle zum direkten Ableiten des SaftsMaische notwendig, durchgehende Spindel, Becken mit lebensmittelechter Farbe lackiertMaische notwendig, durch­ge­hende Stahlspindel, Becken mit lebensmittelechter Farbe lackiertMaische notwendig, durchgehende Spindel, Becken mit lebensmittelechter Farbe lackiertMaische notwendig, Obstpresse mit schwenkbaren Druckwerk und Drehspindel,
sehr einfach zu reinigen, Edelstahldrahtkorb, Bohrloch an den Füßen zur Befestigung am Boden
hoher Pressdruck durch die Wasserleitung, Spritzschutz, Gummimembrane aus hochwertigem Naturkautschuk

Welche Materialien für Obstpressen gibt es?

Eine Weinpresse von guter Qualität besteht aus gut abgelagertem Holz oder Edelstahl. An Obstpressen aus Holz befinden sich noch Gusseisenteile oder Stahl- bzw. Metallteile, die entsprechend gegen Rost behandelt sein sollten. Das Holz sollte geschmacksneutral und unbehandelt sein – dann ist die Obstpresse unbedenklich in der Anwendung.

Eine Obstpresse aus Edelstahl kann unter Umständen pflegeleichter sein und weniger Zubehör benötigen. Denn manche Hersteller liefern einen Drahtkorb mit, so dass die Presstücher wegfallen können. Hübscher anzuschauen sind die fassähnlichen Holzbehälter, die zudem zum Großteil aus natürlichem Material bstehen.

Obstpresse Bedienungsanleitung

In der Anleitung für die Obstpresse finden Sie – je nach Hersteller und Gerät – alles Wichtige über Zusammenbau, Funktion, Vorbereitung der Früchte, Reinigung und Lagerung. Wenn Sie die Obstpresse Bedienungsanleitung gründlich lesen, sorgen Sie für ein perfektes Saftergebnis sowie für eine lange Haltbarkeit der Weinpresse. Im Idealfall liegt die Obstpresse Anleitung der Lieferung bei. Andere Anbieter halten diese auf ihrer Website bereit.

Unterschiede zwischen Obstpresse und Entsafter

Ob Mostpresse oder Kaltentsafter (Slow Juicer) – beide liefern in der Regel geschmacklich hochwertige sowie nährstoffreiche Ergebnisse. Dennoch gibt es entscheidende Unterschiede zwischen einer Obstpresse und einem Entsafter: So sollten Sie Weintrauben beispielsweise nicht in den Entsafter geben, weil dabei die Kerne zerstört und deren Bitterstoffe freigesetzt werden. Das macht den Saft leider quasi ungenießbar. Wollen Sie also in den Genuss von wunderbarem Traubensaft gelangen, benötigen Sie eine gute Weinpresse.

Der größte Unterschied ist wohl, dass vor der Verarbeitung in der mechanischen Obstpresse (nicht bei hydraulischen) häufig alle Früchte zu einer Maische verarbeitet werden müssen, weil die Spindelpressen nicht für größere Stücke ausgelegt sind. Auch halbierte oder geviertelte Früchte sind immer noch zu groß und können teils nicht bewältigt werden.

Dafür hat diese den Vorteil, dass mehr Früchte in kürzerer Zeit verarbeitet werden können, wenn erst einmal die Maische hergestellt ist. Durch die mechanische Bedienbarkeit können Sie die Obstpresse mit in den Garten nehmen und die Früchte direkt vor Ort pressen und daraus leckeren Saft zubereiten.

Fazit

Eine Obstpresse ist für all jene geeignet, die viel Obst aus dem eigenen Garten zu leckerem und gesundem Saft verarbeiten wollen. Unabhängigkeit vom Stromanschluss ist ein Pressen garantiert durch die mechanische Bedienung. Die hydraulischen Obstpressen bedürfen nur einer „normalen“ Wasserleitung, um zu funktionieren. Das alles sorgt für eine einfache Handhabung mit sehr gutem Ergebnis. Etwas aufwändiger ist nur die Herstellung der Maische bei Verwendung einer mechanische Obstpresse.

Haben Sie eine Frage?