Russell Hobbs Desire Zentrifugalentsafter Test und Erfahrungen

Russell Hobbs Desire Entsafter Test und Erfahrungen

Der Russell Hobbs Desire fällt auf den ersten Blick ins Auge: Rot als Signalfarbe und insgesamt ein schönes, modernes Design. Doch ich – und Sie natürlich auch – möchte wissen, was das kompakte Gerät in Sachen Entsaftung drauf hat. Der Hersteller verspricht zumindest „hochwertige Elemente mit höchster Funktionalität“. Schauen wir uns einmal an, welche Funktionen Ihnen der Desire Entsafter von Russell Hobbs bietet und vor allem, wie er in der Praxis abschneidet.

Schnell-Check: Was kann der Entsafter Desire?

Für einen ersten Überblick habe ich in der folgenden Übersicht Punkte für die wichtigsten Features vergeben – die Bewertung erfolgt mit maximal fünf Tropfen:

KriteriumBewertung (max. 5 Sterne)   
Einfache Reinigung
Saftqualität
Weiches Pressgut
Hartes Pressgut
Chlorophyllhaltiges Pressgut

Merkmale und Eigenschaften

Betrachten wir zuerst einmal, über welche Merkmale der Zentrifugenentsafter verfügt und mit welchen Eigenschaften er allgemein ausgestattet ist:

  • zwei Geschwindigkeitsstufen für harte und weiche Früchte bzw. Gemüse
  • extra große Einfüllöffnung mit 75 Millimetern – da passen sogar ganze Äpfel hinein
  • Sicherheitsverriegelung – Inbetriebnahme nur nach korrektem Verschließen möglich
  • abnehmbare spülmaschinenfeste Teile für eine einfache Reinigung
  • BPA-frei
  • 2-Liter-Fruchtfleischbehälter
  • Saftbehälter in Grau mit 700 Millilitern
  • 550 Watt Leistung
  • roter Hochglanz-Kunststoff mit schwarzen Applikationen
  • Modell-Nummer: 20366-56

Wie alle zentrifugalen Entsafter bietet Ihnen auch der Desire von Russel Hobbs die Vorteile eines recht günstigen Anschaffungspreises. Auch die Bedienung ist selbsterklärend und das Entsaften geht zügig vonstatten. Durch die große Einfüllöffnung sparen Sie zudem Zeit bei den Vorbereitungen: Sie müssen viele Zutaten im Vorfeld entweder gar nicht oder nur wenig zerkleinern.

Doch auch die negativen Eigenschaften eines Zentrifugalentsafters bringt dieses Gerät mit. Denn beim Entsaften mit einer Zentrifuge kommt nun mal Sauerstoff in den Saft und dieser oxidiert relativ schnell. Dies geht auf Kosten der Haltbarkeit und der Inhaltsstoffe.

Dennoch kann in meinen Augen auch dieser zentrifugale Entsafter ein guter Kompromiss zwischen Preis und Saftqualität sein, wenn Sie Saft selbst herstellen möchten – das Endergebnis ist meines Erachtens immer noch qualitativ wesentlich hochwertiger als bei den meisten gekauften Produkten.

Praxistest – die Vorteile

Beim praktischen Einsatz hat das Gerät von Russel Hobbs mich in vielerlei Hinsicht überzeugt. So ist der Entsafter sehr ergiebig und – wie vom Hersteller versprochen – wirklich einfach zu bedienen. Ich bin zwar bereits erfahren in Sachen Entsaften, doch ich denke, dass mit diesem Modell auch Einsteiger sehr gut zurechtkommen. Dabei sehe ich auch die Sicherheitsverrieglung als großen Vorteil an – da können Sie wirklich nichts falsch machen. Und auch neugierige Kinderhände sind dadurch in Sicherheit.

Ebenfalls vorteilhaft für eine angenehme Handhabung sind die Saugnäpfe unter dem Gerät. Auch bei „anstrengendem“ Pressgut hat sich der Entsafter überhaupt nicht bewegt und stand felsenfest auf dem Untergrund.

Super finde ich bei dem Gerät auch, dass es gut zu reinigen ist. Die abnehmbaren Teile lassen sich leicht unter fließendem Wasser abspülen oder können direkt in die Spülmaschine wandern – was ich meistens bevorzuge J.

Nicht zuletzt wissen vermutlich viele von Ihnen zu schätzen – genau wie ich auch – dass der „Desire“ nicht viel Platz benötigt. Die Abmessungen betragen 42,5cm in der Höhe, 31cm in der Breite und 20,8cm in der Tiefe. Und um auch das noch nachzutragen: Das Gerät bringt rund 3,8 Kilogramm auf die Waage.

Insgesamt bietet Ihnen dieser Entsafter aus meiner Sicht ein super Preis-Leistungsverhältnis und ist als Einsteiger-Modell in Sachen Zentrifugal-Entsafter zu empfehlen.

Was sich im praktischen Einsatz nachteilig war

Auch die Nachteile, die mir im Praxistest aufgefallen sind, will ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Der erste ist wohl eher Geschmacksache: Doch mich hat der dunkelgraue Saftbehälter gestört. Ich mag klare, durchsichtige Materialien lieber. Diese Farbwahl hat der Hersteller vermutlich aus optischen Gründen getroffen – und möglicherweise gefällt es Ihnen auch besser als mir.

Leider tropft das Gerät im Gebrauch immer wieder etwas nach – das ist teilweise nervig und geht wirklich besser! Hinzu kommt die doch recht hohe Lautstärke. Allerdings arbeiten Zentrifugalentsafter grundsätzlich etwas lauter, weil dies einfach technologiebedingt ist.

Bei den Vorteilen hatte ich ja berichtet, dass die abnehmbaren Teile leicht zu reinigen sind. Allerdings ist es etwas umständlich, das Gerät zum Reinigen auseinanderzubauen. Vor allem, wenn Sie nur kleine Mengen Saft zubereiten möchten, kann das nervig sein. Möglicherweise ist dies auch subjektiv von mir, da ich andere Entsafter kenne, bei denen das Auseinandernehmen schneller und einfacher funktioniert.

Saftergebnisse und optische Merkmale

Sehr überrascht – und auch erfreut – hat mich die sehr gute Saftausbeute des Gerätes. In seiner Preisklasse ist der Desire in diesem Zusammenhang lobend hervorzuheben. Getestet habe ich Möhren, Äpfel, Trauben, Ingwer und Ananas und fand die Saftausbeute absolut zufriedenstellend. Allerdings wird der Saft eher trübe. Wenn Sie lieber einen klaren Saft trinken möchten, müssen Sie diesen nochmals filtern.

Wie jeder Zentrifugalentsafter, den ich bisher getestet habe, ist das Gerät von Russel Hobbs nicht für Blattgrün, Kräuter und Gräser geeignet. Ebenfalls schwer tut sich der Entsafter mit weichem Pressgut wie Bananen. Deshalb kann ich den Desire guten Gewissens nur zum Entsaften von harten Zutaten empfehlen – dann erzielt er, wie bereits erwähnt, in Sachen Saftmenge sehr gute Ergebnisse.

Nicht zuletzt verfügt das Gerät über ein ansprechendes Design. Sicherlich ist das alles Geschmacksache: Doch die Kombination Rot/Schwarz und der glänzende Korpus wirken edel und modern. Zudem ist der Entsafter für seine Preisklasse sehr gut verarbeitet – auch hier gibt es einen Pluspunkt von mir.