Traubensaft herstellen

Weintrauben entsaften

Wenn Sie Weintrauben entsaften möchten, können Sie dazu verschiedene Methoden nutzen. Wir haben die wichtigsten Informationen dazu für Sie zusammengetragen.

Unsere Empfehlung für das Entsaften von Weintrauben!

Torrex 30280 Dampfentsafter aus Edelstahl Ø26/15L für alle Herdarten geeignet inkl. Induktion

Ansehen bei amazon

  • Der Gräfenstayn® Dampfentsafter ist aus hochwertigem, spülmaschinenfestem und rostfreiem Edelstahl 18/10 gefertigt. Er ist für alle Herdarten inkl. Induktion geeignet. Die Töpfe sind außen poliert und innen seidenmatt. Zum Lieferumfang gehören 2 Ablaufschläuche aus hygienischem Silikon!
  • Beim Entsaften i...

Weintrauben entsaften – Inhaltsangabe:

Weintrauben entsaften – so funktioniert’s

Es lohnt sich, gekaufte und vor allem eigene Weintrauben zu verarbeiten und daraus einen leckeren und gesunden Weintraubensaft herzustellen. Lernen Sie die verschiedenen Entsafter für Weintrauben kennen und erfahren Sie, was Sie sonst noch zum Thema wissen sollten.

Weintrauben entsaften

Weintrauben entsaften

Weintrauben entsaften ohne Entsafter

Sie möchten Traubensaft selber machen ohne Entsafter? Dann gibt es sogar zwei Methoden. Mit beiden Methoden können Sie die Weintrauben pressen, ohne die Kerne zu zerstören, die den Saft aus Weintrauben ansonsten bitter machen können. Bei der ersten Variante könne Sie die Weintrauben verarbeiten, indem Sie die entstielten Weintrauben in einen Kochtopf geben und diese mit Wasser bedecken. Anschließend zum Kochen bringen und so lange erhitzen, bis die Früchte platzen (ca. 15 Minuten). Zur besseren Weiterverarbeitung pürieren Sie die Masse mit einem Pürierstab und geben das Ganze dann in ein Stofftuch oder feines Sieb. Nun läuft der Saft in einen darunter stehenden passenden Behälter. Dabei können Sie mit einem Kochlöffel nachhelfen oder alles zugedeckt einige Stunden stehen lassen.

Für eine weitere Möglichkeit, den Traubensaft ohne Entsafter selber zu machen, geben Sie die Früchte in ein Gefäß. Nun werden diese per Hand zerstampft – beispielsweise mit einem Kartoffelstampfer. Das gestampfte „Trauben-Mus“ geben Sie nun in ein Tuch und wringen dieses aus. Der austretende Saft wird in einer Schüssel aufgefangen. Wenn Sie Weintrauben Saft auf diese Weise selber machen, ist dieser ca. drei Tage im Kühlschrank haltbar.

Vorteile

  • kostengünstigste Methode
  • keine Anschaffung von zusätzlichen Geräten notwendig
  • beim Nichterhitzen bleiben die Inhaltsstoffe erhalten

Nachteile

  • relativ arbeits- und zeitaufwändig
  • evtl. müssen Sie den Traubensaft noch haltbar machen

Weintrauben entsaften mit Dampfentsafter

Vor allem, wenn Sie größere Mengen an Traubensaft selber machen möchten, empfiehlt sich die Verwendung eines Dampfentsafters.

Dampfentsafter von Weck

Trauben entsaften mit einem Dampfentsafter

Und so einfach geht’s:

Wollen Sie Weintrauben entsaften mit Stiel, ist der Dampfentsafter für Weintrauben sehr gut geeignet. Dabei geben Sie die Früchte samt Stiel in den dafür vorgesehenen Korbbehälter. In den unteren Topf kommt ausreichend Wasser und das Gerät wird sorgfältig verschlossen. Nun wird das Wasser – je nach Gerät – auf dem Herd oder mittels eingebauter Heizspirale erwärmt. Durch den heißen Wasserdampf platzen die Trauben und geben ihren Saft ab. Dieser läuft in einen entsprechenden Behälter, von wo aus Sie ihn direkt in Flaschen abfüllen können.

Vorteile

  • relativ kostengünstig (ab 30 Euro für ein gutes Gerät)
  • wenig zeit- und arbeitsaufwändig
  • Verarbeitung größerer Mengen

Nachteile

  • beim Erhitzen werden Nährstoffe zerstört
  • es wird eine Stromquelle benötigt

Hier geht’s zu den besten Dampfentsaftern


Weintrauben entsaften mit Weinpresse

Weintrauben in der Weinpresse

Weintraube entsaften mit einer Weinpresse

Mit einer Weinpresse können Sie auf schonende Weise größere Mengen Traubensaft herstellen. Die Geräte bestehen meist aus einem Holz und/oder Metallbehälter, Presskorb genannt. Wenn Sie auf diese Weise den Weintraubensaft selber machen, müssen Sie meist zuvor die Weintrauben kochen oder durch Zerstampfen die Schale zum Platzen bringen, damit Sie die Weintrauben weiterverarbeiten können. Nun kommen diese in den Presskorb, der bei Bedarf mit einem Presstuch ausgekleidet ist, und das Ganze wird verschlossen. Jetzt folgt der Teil, in dem Sie die Weintrauben pressen. Dazu wird eine Spindel gedreht, die wiederum Presshölzer bzw. Platten auf die Früchte drückt. Der austretende Weintraubensaft läuft in ein Auslaufbecken und von dort in ein bereitgestelltes Gefäß.

Vorteile

  • es können größere Mengen verarbeitet werden
  • funktioniert überall, da kein Strom notwendig
  • günstiger als Saftpresse (ab 60 Euro gibt es gute Geräte)
  • ohne Erhitzen entsteht nährstoffreicher Saft

Nachteile

  • „Vorbehandlung“ der Früchte nötig
  • wenn erhitzt wird, gehen Nährstoffe verloren
  • leichter bis mittlerer Kraftaufwand erforderlich

Hier geht’s zu den besten Weinpressen


Weintrauben entsaften mit Saftpresse

Sana EUJ 808 Saftpresse

Weintrauben entsaften mit einer vertikalen Saftpresse

In einer Saftpresse können Sie zwar ebenfalls die Weintrauben mit Stiel entsaften. Allerdings wird allgemein empfohlen, die Früchte von den Stielen zu entfernen. Ein gut geeigneter Entsafter für Weintrauben ist ein Slow-Juicer, wobei hier die vertikale Version besser als die horizontalen Geräte funktioniert. Um Weintraubensaft herzustellen, werden die Trauben in den Trichter gegeben und dann von der Pressschnecke langsam und schonend zermalmt. Die Flüssigkeit fließt in einen Behälter und der Trester gelangt in ein separates Gefäß. Der frische Traubensaft hält sich ca. 3 Tage im Kühlschrank.

Vorteile

  • nährstoffreicher und aromatischer Saft
  • einfaches und schnelles Entsaften
  • vielfältiger Einsatz der Saftpresse

Nachteile

  • relativ kostenintensiv
  • mögliche zerqueschte Kerne geben Bitterstoffe in den Saft ab
  • Saft nur einige Tage haltbar
  • lohnt sich nur bei häufiger Nutzung des Gerätes

Hier geht’s zu den besten Saftpressen


Weintrauben entsaften mit Zentrifugal-Entsafter

Gastroback Entsafter Brombeeren entsaften

Suboptimal: Weintrauben entsaften mit einem Zentrifugal-Entsafter

Mit einem Zentrifugenentsafter wird das Fruchtfleisch durch eine sich ständig drehende Zentrifuge an die Filterwände gepresst und dabei zu Mus gerieben. Der daraus entstehende Saft läuft über feine Öffnungen in einen Saftbehälter, während der Trester in einen separaten Behälter fällt. Auch hierfür sollten Sie die Trauben vorher waschen.

Traubensaft selber machen mit Entsafter ist zumindest mit einem Zentrifugal-Entsafter für Weintrauben nicht optimal. Denn die Saftausbeute aus dem weichen Pressgut ist im Vergleich dazu, wenn Sie Trauben dampfentsaften oder mit der Saftpresse Weintraubensaft herstellen, relativ gering.

Tipp: Da der Weintraubensaft im Zentrifugal-Entsafter schnell oxidiert, sollten Sie ihn sofort trinken, wenn Sie in den Genuss der Nährstoffe und des gesamten Aromas kommen möchten.

Hier geht’s zu den besten Zentrifugal-Entsaftern


Trauben entsaften – worauf achten?

Trauben entsaften

Frische Trauben entsaften

Grundsätzlich können Sie Weintrauben mit Kernen entsaften. Werden diese zerquetscht, wie möglicherweise bei der Saftpresse (oder dem Zentrifugal-Entsafter), setzen sie Bitterstoffe frei. Zwar wird dadurch möglicherweise der Geschmack etwas geschmälert, gleichzeitig sind etwa ein Drittel der wertvollen Inhaltsstoffe in den Kernen enthalten. Für ein süßeres Geschmackserlebnis verwenden Sie einfach kernlose Sorten, wenn Sie einen Traubensaft selber machen mit Entsafter. Letztlich entscheiden Sie, was Ihnen wichtiger ist.

Weitere Tipps in Kurzform:

  1. Vor dem Trauben entsaften die Früchte gründlich unter fließendem Wasser reinigen.
  2. Matschige oder faulige Trauben aussortieren
  3. Je nach Verarbeitung von Weintrauben die Stiele vorher entfernen.
  4. Wollen Sie den Weintraubensaft zur Weinkelterung nutzen, sollten die Früchte kalt entsaftet werden. Erhitzte Trauben sollen keinen guten Wein ergeben.
  5. Wenn Sie den Traubensaft haltbar machen, können Sie Zitronensaft hinzugeben. Dadurch wird die Haltbarkeit verlängert und das Aroma abgerundet.

Traubensaft – lecker und gesund

Weintraubensaft

Gesunden Traubensaft selber machen

Trauben entsaften lohnt sich, denn diese liefern zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu gehören beispielsweise die Vitamine C und E, verschiedene B-Vitamine sowie Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Den Früchten wird eine entschlackende und entgiftende Wirkung nachgesagt. Außerdem sollen sie antioxidativ wirken, was u.a. an den enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen wie Resveratrol und oligomere Procyanidine (OPC) liegt. Das schützt vor vorzeitiger Hautalterung und hält länger jung und fit. Außerdem sollen Weintrauben durchblutungsfördernde, immunstärkende, gewichtsreduzierende, verdauungsfördernde und krebsvorbeugende Eigenschaften besitzen.

Traubensaft haltbar machen

Wenn Sie den Traubensaft haltbar machen möchten, muss dieser pasteurisiert, d.h. erhitzt werden. Dazu geben Sie ihn in einen Topf und erwärmen das Ganze auf 78 bis 80 Grad. Allgemein ist der Saft aus Weintrauben schon recht süß. Falls Sie noch mehr Süße wünschen, geben Sie Zucker oder Agavendicksaft hinzu. Beispielsweise werden pro Liter Saft 100 Gramm Zucker empfohlen. Nun wird das Ganze einige Minuten geköchelt und danach zügig und gleichzeitig vorsichtig in zuvor gereinigte und evtl. sogar sterilisierte Glasflaschen abgefüllt. Reinigen Sie jeweils den Flaschenrand nach dem Befüllen.

Eine andere Möglichkeit ist, den Saft erst in Glasflaschen zu füllen und diese dann vorsichtig zu erhitzen, damit sie nicht zerplatzen. Danach kommt der vorher abgekochte Verschluss darauf. Spezielle Saftflaschen können Sie bereits verschlossen im Wasserbad erhitzen. Häufig wird empfohlen, die Flaschen nach dem Erhitzen für einige Minuten auf den Kopf zu stellen. Wenn Sie den Weintraubensaft auf diese Weise haltbar machen, können Sie ihn ca. ½ bis 1 Jahr aufbewahren.

Weitere Zubereitungen aus Weintraubensaft

Zur Weiterverarbeitung gibt es verschiedene Weintraubensaft Rezepte. Die einfachste Variante ist natürlich, den Saft pur oder als Schorle zu trinken. Sie können ihn auch mit anderen Früchten „aufpeppen“, wobei Äpfel, Zitronen und Limetten besonders gut passen. Mit viel Zucker und weiteren Zutaten lässt sich Traubensirup herstellen. Durch Gärung entsteht aus Traubensaft Wein, aus dem Sie wiederum Traubenessig herstellen können.

Traubenessig

Traubenessig selbst herstellen

Fazit

Traubensaft herstellen können Sie auf vielerlei Weise und für unterschiedliche Verwendungszwecke: Wollen Sie Saft aus Weintrauben herstellen ohne Entsafter, nutzen Sie einfach bereits in der Küche vorhandene Utensilien wie Topf, Sieb und Küchentuch. Beim Kaltentsaften mit Saftpresse sorgen Sie für Ihren täglichen Vitaminkick. Wenn Sie ohne vorheriges Erhitzen mit einer Wein- oder Obstpresse die Weintrauben auspressen, entsteht ein aromatischer Saft, aus dem Sie beispielsweise Wein keltern können. Beim Weintrauben Dampfentsaften erhalten Sie einen bereits haltbaren Traubensaft. Aus dem fertigen Saft können Sie neben Wein auch Saftschorlen, Sirup oder Essig herstellen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag für Sie?
Weintrauben entsaften: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Punkten, basierend auf 16 abgegebenen Stimmen.


Loading...